Stammtisch Jänner: Ort und Zeit geändert!

Wir haben beim Dezember-Stammtisch Stempelentwürfe gemacht. Diese Stempel werden wir im Jänner fertig machen und zwar ab 17h an der PH Wien, 1100 Wien, Ettenreichgasse, bei Raum 1.0.047 (Lasergraviermaschine).

Bis dahin: Schöne Ferien!

Advertisements

Werde Amerlinghaus-Mitglied!

Wir von der freinetgruppe wien treffen uns seit vielen Jahren monatlich im Amerlinghaus (www.amerlinghaus.at). Es ist uns ein gesellschaftspolitisches Anliegen, dass das Amerlinghaus in seiner derzeitigen Form erhalten bleibt, nicht nur für uns- sondern vor allem für die vielen Gruppen, die sich hier treffen können ohne dafür bezahlen zu müssen (Deutsch-Kurse für Refugees, Kulturgruppen, politische Aktionsgruppen, etc.).

Daher unterstützen wir die Aktion Mitglied im Verein Kulturzentrum Spittelberg (Amerlinghaus) zu werden:  „Es geht hierbei nicht ums Geld, sondern darum, der Stadt Wien zu zeigen, wie viele Menschen hinter dem Kulturzentrum im Amerlinghaus stehen. Dementsprechend haben wir uns auf einen gestaffelten Jahresmitgliedsbeitrag von 5 oder 10 Euro pro Person und Jahr geeinigt. Spenden, die darüber hinausgehen, sind natürlich jederzeit willkommen.  Also, bitte werdet Mitglied im Verein Kulturzentrum Spittelberg, indem ihr 5 oder 10 Euro auf unser Konto überweist. Bank Austria, IBAN: AT30 1200 0006 6020 2003, BIC: BKAUATWW, Verwendungszweck: Mitgliedsbeitrag / (Spende)“ (Aufruf des Amerlinghauses)

Wir bitten euch, mit eurer Spende zum weiteren Bestand des Amerlinghauses beizutragen!

Danke! eva

Zur aktuellen politischen Lage

Die aktuelle politische Lage wird unsere Arbeit als FreinetpädagogInnen erschweren.

Hier gibt es eine Stellungnahme von Schaumonito nachzulesen:

Zentralistische Geiselnahme der Volksschulen durch Ziffernnotenverpflichtung – wie passt das mit Schulautonomie zusammen?

http://schaumonito.at/2017/11/30/zentralistische-geiselnahme-der-volksschulen-durch-ziffernnotenverpflichtung-wie-passt-das-mit-schulautonomie-zusammen/

Die Personalvertretung des 17.IB hat im November einige Frage an LSI Corazza gestellt. Hier sind sie nachzulesen:

Fragen zur Zukunft der Inklusion und Sonderpädagogik in Wien

November 2017

 

Stammtisch am 14. Dezember 2017, 19h

Nächste Woche findet unser nächster Stammtisch statt.
Da es den Wunsch nach einem „kreativen Abend“ gab, werden wir Entwürfe für Stempel herstellen (https://zli.phwien.ac.at/wp-content/uploads/2017/06/stempelproduktion_final.pdf).
Außerdem gibt es einiges zu besprechen (Amerlinghaus Mitglied werden, PH Wien hat keine Reformpädagogik mehr in der Ausbildung, …).

Eine stressfreie Zeit bis dahin!

Lg eva

Ostertreffen 2018- Anmeldung möglich

Liebe Kolleginnen und Kollegen!
Liebe FreundInnen und Freunde der Freinet-Pädagogik!

Das alljährliche Freinet-Ostertreffen findet 2018 in der Steiermark statt. Von 23. bis 27. März 2018 treffen sich Freinet-PädagogInnen und am Thema Interessierte in der Südsteiermark, um sich im Schloss Laubegg fünf Tage lang auszutauschen, Bewährtes weiterzugeben und in den Langzeit- und Kurzzeitateliers Neues zu lernen.

Als bundesweite Lehrveranstaltungen ist das Ostertreffen von 1.-30. November 2017 zur Anmeldung freigeschaltet (LV-Nr.: 611.0RP99). Dazu muss man auf der PH Steiermark inskribiert sein. Das geht ganz leicht über die eigene Visitenkarte der Stammhochschule. Dort gibt es einen Punkt „Inskribieren auf anderen Hochschulen“.

TeilnehmerInnen aus anderen Bundesländern
müssen selbst um Dienstreiseauftrag beim eigenen Landesschulrat ansuchen. Die dazu nötige Geschäftszahl wird, sobald vorhanden, auf www.freinet2018.jimdo.com nachgereicht.

Unabhängig davon muss man sich mit dem Formular unter dem Punkt „Anmeldung“ auf www.freinet2018.jimdo.com für die Teilnahme am Ostertreffen und Unterkunft/Verpflegung vor Ort anmelden, um noch ein Zimmer im Schloss Laubegg zu bekommen.

Wir freuen uns auf ein freinetisches Ostertreffen!

Martina Krobath, Michael Krobath, Gert Wampera (Organisationsteam)
Infos zur Veranstaltung unter www.freinet2018.jimdo.com

Musikalarm: Volksschulen bald ohne Musikunterricht?

OTS0099 5 II 0294 NEF0009 KI                              15.Sep 17
Bildung/Musik/Familie/Kinder/Kunst
Musikalarm: Volksschulen bald ohne Musikunterricht?
Utl.: Der Österreichische Musikrat fordert fachgerechte Ausbildung
      von Lehrkräften =
Wien (OTS) – Die Rahmenbedingungen für den Musikunterricht an Österreichs Schulen haben sich in der letzten Dekade massiv verschlechtert. Besonders prekär ist die Situation in der Volksschule. Im Zuge der Entwicklung neuer Studienpläne wurde die
musikalische Ausbildung der Volksschullehrer/innen an den Pädagogischen Hochschulen massiv zurückgefahren.
Die Folge: Musikalisch überforderte Lehrkräfte singen oder musizieren nicht mehr mit den Kindern oder es findet gar kein Musikunterricht mehr statt!
    „Die gegenwärtige bildungspolitische Diskussion fokussiert viel zu sehr die Pisa-Fächer (Lesen, Mathematik, Naturwissenschaften)“, sagt Univ.-Prof. Harald Huber, Präsident des Österreichischen Musikrats.
„Die künstlerisch-kreativen Fächer vermitteln aber ebenfalls unverzichtbare Kompetenzen wie Kreativität, soziales Miteinander und Gestaltungsvermögen. Musik ist Kunst, ist Emotion, ist Vielfalt, ist Brücke, ist Lebendigkeit!“
    Österreich ist zurecht stolz auf seine lange Musiktradition. 90% der Österreicher/innen finden, dass in der Schule gesungen werden soll. 86% aller Österreicher/innen meinen zudem, dass jedes Kind ein Instrument lernen sollte. Es wäre politisch dringend notwendig, das Recht jedes Kindes auf Zugang zur Musik und zu hochwertiger musikalischer Bildung im sprichwörtlichen „Musikland Österreich“
flächendeckend zu gewährleisten!
Zwtl.:  Zentrale Forderungen des ÖMR
~
1.  Die qualitative und quantitative Absicherung des Musikunterrichts.
2.  Realisierung eines flexiblen Fachlehrerprinzips für musisch-künstlerische Fächer an den Volksschulen.
3.  Ausweitung des Musikunterrichts in der Volksschule auf zwei Wochenstunden.
4.  Ausbau der Kooperationen von Schulen mit Musikschulen.
5.  Einrichtung einer musikpädagogischen Koordinationsstelle im Bildungsministerium.
~
Zwtl.:  Der Österreichische Musikrat
    Der österreichische Musikrat (ÖMR) ist die Dachorganisation der im Musikbereich tätigen Interessenvertretungen in Österreich. Insgesamt vertritt der ÖMR damit österreichweit die Interessen von mehr als 350.000 Musikschaffenden.
~
Rückfragehinweis:
    Eva-Maria Bauer, MA
    T: 0676 558 45 75
    Positionspapier zu musikalischer Bildung und detaillierte Presseaussendung auf: http://www.oemr.at
 *** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS – WWW.OTS.AT ***

Stammtische 2017/18

Wir planen für unsere Stammtische im Schuljahr 2017/18 wieder viel Interessantes. Die Stammtische werden wieder jeden 2. Donnerstag im Monat (außer Feiertag) im Amerlinghaus (www.amerlinghaus.at), 1070 Wien, Stiftgasse 8, um 19 Uhr stattfinden (und wir hoffen, dass uns das Amerlinghaus auch im nächste Jahr noch erhalten bleibt!!).

An folgenden Terminen werden Stammtische stattfinden:

12. Oktober 2017: Austausch über den Schulstart, Stempelentwerfen mit Christian

9. November 2017: Medienrecht und Urheberrecht im Rahmen schulischer Aktivitäten (mit Medienrechtexpertin Lale Rodgakia-Dara)

14. Dezember 2017: Kreativer Abend

11. Jänner 2018: Fertigstellen der Stempel (Achtung: geänderte Zeit und Treffpunkt: ab 17h auf der PH Wien, 1100 Wien)

15. Februar 2018: Petra stellt ihre Dissertation vor (Mehrsprachigkeit,…)

8. März 2018: Internationaler Frauentag! Wir laden alle Freinetpädagoginnen und Interessierte ein mit uns auf die Frauentagsdemo zu gehen 😉

12. April 2018

17. Mai 2018

14. Juni 2018: Planungstreffen für das kommende Jahr

weitere Themen (ReferentInnen werden angerfagt: Outdoor-Pädagogik, Campusbesuch am Hauptbahnhof, Erstsprache-Migration-Schullaufbahn, etc.