Manifest der 350 LehrerInnen aus 27 Ländern, die in Ljungskile / Schweden zum 32. Internationalen Freinet- Treffen versammelt waren

Wien, am 17.10.2018

Sehr geehrte Damen und Herren!
Sehr geehrter Herr Bundeskanzler!

Als Teilnehmerin am 32. Internationalen Freinet-PädagogInnen-Treffen in Ljungskile/Schweden 2018 und als Obfrau des Vereins Kooperative Freinet Österreich übermittle ich Ihnen, Herr Bundeskanzler, und der österreichischen Bundesregierung als Verantwortungsträger das auf diesem internationalen Treffen verabschiedete Manifest bezüglich der Migrationspolitik vieler europäischer Staaten.
Die TeilnehmerInnen bringen mit diesem Manifest ihre Besorgnis darüber zum Ausdruck, dass Menschlichkeit und internationale Gesetzgebung politischen Erwägungen nachgereiht werden.

Mit freundlichen Grüßen
Mag. Ingrid Schierer
Obfrau des Vereins FreinÖ

Manifest der 350 LehrerInnen aus 27 Ländern, die in Ljungskile / Schweden zum 32. Internationalen Freinet- Treffen versammelt waren:

Im Lauf der letzten 15 Jahre ist eine „Atombombe“ im Mittelmeer explodiert:

34 361 Opfer bis zum heutigen Tag (Juli 2018), davon viele Kinder

Niemand verlaesst seine Heimat aus freiem Willen. Historische, oekonomische und politische Gruende (Kolonialismus, Neokolonialismus, Globalisierung) verursachen die Verelendung in Afrika und im Mittleren Osten. Wir sind zur Zeit Zeugen der Ausbreitung eines Gefuehls der Unsicherheit und Angst, was zu einer Schliessung der Grenzen fuehrt und kollektive, solidarische Loesungen verhindert.

Es ist von groesster Wichtigkeit, diesen Prozess umzukehren und eine nachhaltige Entwicklung in den Ursprungslaendern in Gang zu setzen. Die Medien muessen verantwortlich mit der Fluechtlingsfrage umgehen, die Staaten und die grossen Unternehmen muessen Verantwortung uebernehmen und die solidarischen Bewegungen und Organisationen in ihrer Arbeit unterstuetzen.

Wir, die in Ljungskile in Schweden zum 32. Internationalen Freinet-Treffen versammelt sind(1), fordern eine andere Politik, um Armut und Ausgrenzung zu bekaempfen, und wir leisten Widerstand gegen jede Form der Diskriminierung und Fremdenfeindlichkeit.

Ein bedeutender Teil der Oeffentlichkeit engagiert sich schon fuer die Migrantinnen und Migranten, und es gibt zahlreiche soziale Organisationen und Vereinigungen, die solidarische Arbeit auf diesem Gebiet leisten.

Freinet-LehrerInnen sind an der Seite der Unterdrueckten, sie engagieren sich im Bereich der Schule und in der Gesellschaft. Sie erklaeren sich einverstanden mit dem zivilen Ungehorsam gegen unterdrueckerische und diskriminierende Vorgehensweisen.

Die Generalversammlung der Vereinigung der Internationalen Freinet-Bewegungen (F.I.M.E.M.)

Ljungskile, le 27 Juli 2018

  • darunter ungefaehr 50 deutschsprachige TeilnehmerInnen

 

Advertisements

Frauenvolksbegehren – jetzt unterschreiben

Der Grundsatzerlass zum Unterrichtsprinzip zur Gleichstellung von Frauen und Männern wurde im April abgeschafft. Begründung: der Inhalt sei obsolet und es wäre eine administrative Entlastung von Schulleitungen. Ein Grund mehr das Frauenvolkbegehren zu unterschreiben und damit ein Zeichen dafür zu setzen, dass Einsatz für Frauenrechte nach wie vor dringend notwendig ist!!!

Fachtagung Freinet 2019 (Ostertreffen)

Nur die Praxis verändert die Wirklichkeit“

Die Fachtagung “Freinetpädagogik Österreich 2019”, Freitag, 12.4. bis Dienstag, 16.4.2019 ist vom Bundesministerium als LehrerInnenfortbildung genehmigt worden und kann von 1.-30. November 2018 auf PH-online an der PH Wien unter der Lehrveranstaltungsnummer 7019KG1204 (PH Wien) inskripiert werden. Sie findet im Schloss Zeillern bei Amstetten (Niederösterreich) statt.

Herzlich eingeladen sind österreichweit Lehrende aller Schulstufen, Kindergartenpädagog/inn/en, Freizeitpädagog/inn/en, Studierende und alle, die sich für die Pädagogik von Elise und Célestin Freinet interessieren. Langzeit-Ateliers, Kurzzeit-Ateliers und offene Gesprächsrunden bieten den Rahmen, um sich auszutauschen, Erfahrungen zu teilen, miteinander zu arbeiten und voneinander zu lernen, sowie selbsttätig an  Inhalten und Themen zu arbeiten.

Veranstaltet wird die Fachtagung Freinetpädagogik 2019 von der Freinetgruppe Wien in Zusammenarbeit mit der PH Wien und dem Verein aufdraht. Aus Datenschutzgründen wird die Anmeldung über den Verein aufdraht abgewickelt. Detailinfos und Anmeldung hier.

Stammtische Termine 2018/2019

Wir planen für folgende Donnerstage wieder Stammtische, jeweils um 19h im Amerlinghaus (7., Stiftgasse):

Donnerstag, 11.Oktober 2018: Bericht über das RIDEF in Schweden (Juli 2018), Planung für die Fachtagung Freinetpädagogik 2019

Donnerstag, 8. November 2018: Film schauen: KORZCAK (1990, Andrzej Wajda)

Donnerstag, 13. Dezember 2018: Bring deine Bastelidee mit!

Donnerstag 10. Jänner 2019: Vorbereitungen zur Fachtagung Freinetpädagogik 2019 und der nächsten Ausgabe der „Elise“

Donnerstag 14. Februar 2019: Gaby Bogdan (Personalvertretung, apfl) bei uns zu Gast: Was ändert sich mit der „Bildungsdirektion“ ab 2019?

Donnerstag, 14. März 2019: Zwei Lehrer der „Open School“ aus Wien 20 bei uns zu Gast: https://openschoolwien20.wordpress.com/

Donnerstag, 9. Mai 2019: Verlasst die Übungsräume: Wir sammeln Lehrausgangsziele im Raum Wien

Donnerstag, 13. Juni: An diesem Stammtisch planen wir das kommende Schuljahr.

Ideen für die Stammtische: Vorgaben der Regierung und ihre Umsetzung (Deutschklassen),  Kreativer Abend, „Safer Internet“ und der Umgang mit digitalen Medien,….

Wir freuen uns auf diskussionsreiche Stammtisch-Abende!

 

 

 

Termin vormerken: Fachtagung Freinetpädagogik Österreich 2019

Vorankündigung – Termin bitte vormerken!

Fachtagung Freinetpädagogik Österreich 2019

Nur die Praxis verändert die Wirklichkeit”

Die nächste Fachtagung Freinetpädagogik Österreich (vormals „Freinet-Ostertreffen“) findet vom 12. April 2019 bis zum 16. April 2019 im Schloss Zeillern bei Amstetten (Niederösterreich) statt. Herzlich eingeladen dazu sind österreichweit Lehrende aller Schulstufen, Kindergartenpädagog/inn/en, Freizeitpädagog/inn/en, Studierende und alle, die sich für die Pädagogik von Elise und Célestin Freinet interessieren.

Langzeit-Ateliers, Kurzzeit-Ateliers und offene Gesprächsrunden bieten den Rahmen, um sich auszutauschen, Erfahrungen zu teilen, miteinander zu arbeiten und voneinander zu lernen, sowie selbsttätig an folgenden Inhalten und Themen zu arbeiten:

.) Aspekte der Freinet-Pädagogik in Theorie und Praxis

.) Differenzierung und Individualisierung

.) kompetenzorientierter Unterricht

.) Inklusion und interkulturelles Lernen

.) Freizeitpädagogik

.) Qualitätssicherung

.) Arbeit mit altersheterogenen Klassen

.) Aktuelle bildungspolitische Situation in Österreich


Veranstalterin: Freinetgruppe Wien in Zusammenarbeit mit der PH-Wien
Tagungswebseite (Detailinfos ab Herbst 2018):
https://freinetgruppewien.wordpress.com/

nähere Informationen zur PH-Online-Anmeldung: ab Herbst 2018

Erste Einblicke in das Schloss Zeillern: https://www.schloss-zeillern.at

Vollpension pro Person/DZ und Tag: € 64,70
Materialkostenersatz: € 40,00

Ein Ansuchen um Dienstreiseauftrag kann gestellt werden, bei Teilnahme an dieser Fortbildung entfällt kein Unterricht.

Wir wünschen allen Kolleginnen und Kollegen einen schönen Sommer!

Stammtisch im Juni 2018

Wir treffen einander zum Juni-Stammtisch am Do., 14.6.2018, wieder in der Pizzeria La Gondola, Burggasse 15, 1070 Wien; ab 19h ist ein Tisch reserviert. Inhaltlich werden wir die Stammtische für das kommende Jahr (2018/19) planen.

Und dann: schöne Ferien! Einige von uns sehen sich beim Yspertaler Sommeraltelier  oder am RIDEF in Schweden 😉