Schulreform ohne Ende – und wo bleiben die Lehrer_innen?

Schulreform ohne Ende – und wo bleiben die Lehrer_innen?

Lehrer_innen sehen sich derzeit an öffentlichen Schulen mit unterschiedlichen Herausforderungen konfrontiert. Dazu zählen u.a. ihre Spaltung, Hierarchisierung und Prekarisierung infolge unterschiedlicher Dienstverträge und Besoldungssysteme; die Anforderungen der Individualisierung und Differenzierung vor dem Hintergrund zunehmend standardisierter Testungen und zu großer Klassen; die hohe Anzahl „mehrsprachiger“ Schüler_innen bei gleichzeitiger Beibehaltung „monolingualer“ Organisations- und Kommunikationsstrukturen sowie das Fehlen einer demokratisch, transparenten Schul- und Reflexionskultur.

Besonders die Vereinzelung von Lehrer_innen erschwert ein kollektives (Selbst)Reflektieren von Lehr- und Lernverhältnissen in gegenwärtig neoliberalen Migrationsgesellschaften. Mit der Veranstaltung möchten wir diesen Trend durchbrechen und alle Lehrer_innen und schulpolitisch Interessierten dazu einladen, gemeinsam über derzeitige schulische Entwicklungen, Widersprüche und Erfahrungen nachzudenken, um kurz- und längerfristige Strategien für eine Demokratisierung des Schulsystems auszuloten.

Die Veranstaltung ist am 15. Juni um 19 Uhr im W23 (Wipplingerstraße 23) (siehe auch https://queer.raw.at/), 2 Frauen der freinetgruppe wien werde mitdiskutieren/ bzw. eine Frau ist auch Mitveranstalterin des Abends.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s