Sprachenverbote verbieten!

Eine Stellungnahme des Netzwerks SprachenRechte:

Sprachen sind nicht zu verbieten! Statt menschen- und kinderrechtswidriger Schulordnungen brauchen wir Mut zum Sprachenlernen und die Bereitschaft, uns miteinander für SprecherInnen und Sprachen dieses Landes zu engagieren. In diesem Sinne appelliert das Netzwerk SprachenRechte an alle Zuständigen in Ministerien und Stadt- und Landesschulräten, an den Schulen auf die Umsetzung der in den Lehrplänen festgesetzten Ziele zu bestehen und – als Ausgangspunkt für eine gezielte Förderung die individuellen sprachlichen Voraussetzungen anzunehmen (Lehrplan der Volksschulen) – wo es sich anbietet, die Herkunftssprachen der Kinder in den Unterricht einzubeziehen (Lehrplanzusatz Deutsch für Kinder mit nicht-deutscher Erstsprache) – eine vorhandene Zwei- oder Mehrsprachigkeit positiv zu besetzen (Lehrplan für die HS und AHS) bzw. die Mehrsprachigkeit von SchülerInnen als wertvolle Ressource zu sehen (Lehrplan für die NMS).

Stellungnahme: Sprachverbote-verbieten_NWSprachenRechte_Maerz2015.pdf

Mehr zum Thema: http://www.sparchenrechte.at

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s